Jetzt haben wir eine Anwendung, die schon mal etwas kann.

Aber "hello World" passt jetzt nicht mehr ganz zu der App und in den Play Store hochladen lässt sie sich so auch nicht.

Daher werden die nächsten Schritte:

What you'll Learn

Schaue im style.xml-File vorbei und ändere die referenzierten Farben zu Werten deiner Wahl.
Dazu kannst du die referenzierten Farben im colors.xml-File direkt bearbeiten (im Format #AARRGGBB) oder direkt die Farben eintragen.

Baue die Anwendung neu und bestaune den neuen Style.

Der Appname lässt sich sehr einfach ändern. Er wird im Android Manifest angelegt und ist in unserem Projekt referenziert auf "app_name" in dem "strings.xml" File. Gehe daher also in das "strings.xml"-File und setze den Wert im "app_name" auf deinen Wunsch-Namen.

Das App Icon wird ebenfalls im Android Manifest festgelegt. Unter android:icon und android:roundIcon sind jeweils Launcher Icons bzw. runde Launcher Icons hinterlegt, die das Android System auf dem Home-Bildschirm des Smartphones anzeigt.

Mittlerweile gibt es adaptive Icons, die aus einem Vordergrund und einem Hintergrund bestehen können und beliebig vom Launcher des Smartphones unterschiedlich animiert werden können. Willst du also ein anderes Icon verwenden, kannst du entweder ein Icon hier referenzieren oder du gehts im Explorer per Rechtsklick auf einen Ordner der App und wählst bei "new" > "image asset". Dort wählst du "Launcher Icons (Adaptive and Legacy)" und baust dir dort ein Icon zusammen. Im Manifest muss dann an entsprechender Stelle der Name dieser Datei referenziert werden. Bau deine App und sieh ob es geklappt hat.

Die App Version und der Versionsname können im App-Modul build.gradle-File geändert werden.

Standardmäßig liegt der Versionsname bei "1.0.0". Diesen sollte man ändern, wenn man eine neue Version hochlädt. An sich ist das aber nur ein String und man kann hier hereinschreiben, was man will. Der Play Store zeigt diesen Wert an.

Der Versionscode wird intern verwendet und ein Update einer .apk (Android Package Kit, die Datei die beim Bauen einer Android App entsteht) kann im Play Store nur eingereicht werden, wenn der Versionscode größer ist als der der Anwendung, die bereits veröffentlicht wurde.

Eine Releaseversion unterscheidet sich von der Entwicklungsversion, die wir üblicherweise über "Run" in Android Studio triggern. Eine solche Version kann nicht im Play Store eingereicht werden, da sie nur einen Entwicklerstand wiedergibt.

Eine Releaseversion ist optimierter und führt in der Regel das Tool "Proguard" aus, das versucht den Code zu entschlacken und zu obfuscaten, also Funktionen und Klassen so umzubennen, dass jemand mit Zugriff auf die .apk nicht sofort die komplette App Reverse Engineeren kann.

Wenn wir einen Blick auf das build.gradle-File in dem App-Modul legen, sehen wir sofort dass es dort einen BuildTypeRelease gibt. Innerhalb dieses Blocks gibt es einen Eintrag "minifyEnabled". Dieser sollte in der Release Version stets auf "true" stehen, da das Proguard einschaltet und somit die Releaseversion verkleinert. Auch ersichtlich: der andere BuildType ist der der Entwicklung in Android Studio, da ist "minifyEnabled" auf false, damit Entwicklungsstände schneller gebaut werden können.

Eine Releaseversion lässt sich bauen, indem in Android Studio der Wizard durchgeführt wird, der mit "Build" > "Generate Signed Bundle / APK" getriggert wird. Eine APK trägt demzufolge eine Signatur des Entwicklers, was besonders wichtig ist bei der Einreichung im Store, damit die APK auch dem Entwickler zugeordnet werden kann.

Jetzt ist unsere kleine App erstmal fertig.

Denke stets daran, dass wenn du irgendwo Strings hard-codest, du sie besser auslagerst in die strings.xml-Datei!

In den weiteren Sessions können wir hierauf aufbauend unterschiedliche Advanced Topics ausprobieren.

Gucke dir im letzten Schritt jetzt noch Considerations an.